Dienstag, Januar 30, 2007

give your day a soundtrack.


ich sollte mal den ultimativen soundtrack von tagen wie heute machen. mhm. vllt heute abend. kewl.

eine der бабушки hat mir was sehr nettes gesagt und ein riesengroßes vieh von hund hat es bestätigt: ich bin toll.

abgesehen davon, dass mein rechner mich hasst (alle paar minuten stürzt er ab) und dass nach zwei stunden harter arbeit fertige resultate retten nicht möglich war, hatte ich noch eine schöne erkenntnis. ich glaub gerade alles wird gut. ohja.

miri hat mir außerdem ein paar tolle fotos zukommen lassen. hier eins davon.
es gibt gute dinge im leben. jaja. und die бабушка hatte recht. ich bin ein schönes, großes, schlankes mädchen. und wer was anderes behauptet lügt. mit einer sache hatte die gute alte frau auch noch recht: eigentlich sollte es jungen leuten immer gut gehen. mhm.

und ich will jetzt essen, sonst kipp ich um. und das ist nicht gut.
guten appetit,
mademoiselle.

Sonntag, Januar 28, 2007

who's afraid of big bad wolf?

yeah, die umzugspläne nehmen form an! ja, ich werde fotos machen, keine angst. darüber freue ich mich gerade sehr. endlich nach tü, meine mitbewohnerin ist ein sehr tolles mädel und ich hoffe, dass sich einiger stress in meinem leben ab jetzt dann auch legt.

am freitag war brechtbau-hausfest und es war nett.
man wird sehen, ob es bilder zu sehen geben wird, auf der site. bei partykel gibt es hier schon ein paar. ich hoffe aber doch ein bisschen mehr aufs plenum (;

a propose sehen: ich sah einen guten film, the hours. nicht zu fassen, was man mit einer aufgeklebten nase und einer perücke alles aus einer schönen großen frau mit einer stupsnase (nicole kidman) machen kann – nämlich virginia woolf.
trailer gibt’s wohl auch irgendwo…

bevor ich jetzt mit jammern anfange, wünsch ich einen schönen tag.
good-bye,
mademoiselle.

Donnerstag, Januar 25, 2007

déjà-vu

es gibt dinge, die reichen einmal im leben. wirklich. wo ist die grenze von toll zu schlecht? und wann sollte man die notbremse ziehen? kein größenwahn, keine einbildung, kein bedarf das alles nochmal durchzuleben. mir dreht sich der magen um bei diesen miesen erinnerungen.

damit hält sich mein bauch an dieses schöne stencil aus tübingen, hier rechts. riot - just do it. hier läuft was schief, ich kann und mag nicht mehr. da nützt kein weinen und kein seufzen. ich sehne mich, ich sehne mich.

Sonntag, Januar 21, 2007

straußen-alarm!

klingt komisch, ist aber so. keine lust auf erklärungen, aber ich suche sand. für eine weile. brauche urlaub. die letzten tage waren jedenfalls keiner.

hier besagtes schönes stencil aus stuttgart. ich habe meine vermutungen von wem das kommt und fände es zu putzig, wenn ich recht hätte.

musiktipp für den tag:
the features. album: exhibit a. track 1.
(merci, merlin!)

link für den tag:
eine weitere toast-verliebtheit.

buchtipp, weil zuende gelesen und für gut befunden:
matt ruff: ich und die anderen

und weils so schön ist, noch n gedicht-tipp:
wedekind: erdgeist.


guten tag und schönes leben,
das fräulein.

Mittwoch, Januar 17, 2007

earth as a conductor of acoustic resonance

habe am montag etwas putziges gesehen: coffee and cigarettes muss man zwar in der richtigen stimmung für sein, aber das kann ja alles noch kommen. Einige episoden haben mich genervt, andere fand ich sehr schön. Meine lieblinge waren:

Those Things'll Kill Ya
Cousins
Jack Shows Meg His Tesla Coil
Delirium
Champagne

empörung über das anstoßen von kaffeetassen, aber schmunzeln über immer wieder auftauchende motive.
und eine erkenntnis: es gibt noch sooo viele filme die ich sehen möchte und muss. oh, und bücher erst. menschenleben sind irgendwie zu kurz.

gestern hab ich zwar meinen lieblingszauberer ohne hut verpasst, aber er hat mir 11 stunden plus ein bisschen musik mitgebracht. In der hinsicht: life is peachy! ein jammer, dass nur knapp 6 stunden auf meinen mp3player passen (;
schaun wir mal, was toll genug ist um es stundenlang durch die gegend zu tragen.

einen schönen tag, ich versuche auch einen zu haben.
mademoiselle.

Sonntag, Januar 14, 2007

stilmittel, weihrauch und akkustische erweiterungen.

ich habe eine großartig-blöde haar-idee! nach dem treffen mit den erzeugern zwecks wohnungsbesichtigung wird das auch umgesetzt :D drückt mir die daumen.
also wegen der wohnung. nicht wegen dem haar. dass das gut wird, weiß ich :D

nachtrag bzgl i love you but i’ve chosen darkness: kurzer einblick hier. lied und vor allem aber video sind es sehr sehr wert. einige nette hörproben hatten die dresden dolls auch. zu finden auf der offiziellen site. girl anachronism is mein fav im moment. wobei mir neulich schmerzlich bewusst wurde, dass ich die schon ewig kenne oder mal was von ihnen gehört habe. nämlich coin-operated boy. woar!

am freitag hab ich ein irre schönes stencil in stuttgart gesehen. das muss demnächst auch noch festgehalten werden... wird bald getan hell yeah! und btw festhalten: nini hat da vor ein paar tagen was geniales angeschleppt. schaut und denkt auch wow.

wenn ich nicht gerade nach weihrauch rieche (was im clubhaus zwischen all dem anderen zeug sehr gut riechen soll), habe ich gerade große pläne und ärgere mich, dass ich deswegen nicht mit einem anderen projekt weiterkomme. aber ich möchte es noch im januar fertig kriegen, merle ._.

an dieser stelle noch mal herzliches dankeschön an merle und merlin (lol stilmittel hurra!) für das gute neue musik in mein leben tragen. wir werden berichten :D

in diesem sinne, off and out, schönen sonntag!
mademoiselle.

Montag, Januar 08, 2007

russisch mit 2,3 geschafft. aufatmen. morgen dann noch die ndl hausarbeit zurück und jetzt sollte ich dringend wieder mehr für russisch tun. man merkt wenn man 2 wochen nichts mehr tut. suboptimal.
also steht heute neben kreativkram (schuhe und buttons) fleißig lernen an.

ich bin ganz angetan von dieser spaghettiverpackung o_O weiß auch nich genau warum. die japanische beschriftung hat viel mehr unnütze fakten als die deutsche oder die vielen andere. jede sprache erzählt da irgendwie was anderes… das ist schön. auf eine gewisse art und weise. ich meine, dammit, wer von uns wusste dass standard-spaghetti hierzulande einen durchmesser von 1,6 mm haben?? ich wusste es nicht. ich werde das essen heute abend also mal mit anderen augen sehen. mhm, essen… nein, ich bin nicht essensfixiert!

noch etwas schönes und nettes zum abschluss. die band i love you but i’ve chosen darkness. neben den dresden dolls eine der anderen netten sachen über die man irgendwie stolpert. hach wie schön.

einen schönen tag und einen guten appetit,
fräulein.

Donnerstag, Januar 04, 2007

ich kann kein japanisch.


ich versuch mich trotzdem an wörtern und sätzen. ha! und ich habe lust auf urlaub, diese ferien waren nicht zum entspannen. außerdem: heut 4/5+x schlechter schlaf. schade. gerade jetzt ginge das vom ausschlafen her, aber man macht mir einen strick durch die rechnung. hat wohl nicht sein sollen.


merles schuhe haben neue farbe (meine hände und arme auch. das is lustig), ich entfilzte haare und mein leben eine neue erkenntnis: backofenreiniger gehört einfach nicht in die lunge. ich muss den jungs nochmal eindringlich von einer wundervollen erfindung erzählen. sie heißt backpapier.

mein bonsai stirbt, ich habe lust zu schreiben und zu malen, und mein mangopflänzlein brauch einen neuen topf und gute erde. eva, chris d., chris s., nini und diandra sollen post kriegen, morgen mach ich neue buttons hurra. ich brauche dringend wieder geld. und dann mach ich folgendes: ich packe meine sachen und ein paar bücher und blätter und meine kamera und mache mir ein sandwich-pack und wandere durch ne große stadt. achja, meine zahnbürste nehm ich auch mit. und das alles nach russisch. ohja!

vllt schick ich eine karte. in der zwischenzeit müsst ihr euch anders unterhalten. und ich habe noch einen schönen tipp: daniel h. wilson: HOW TO SURVIVE A ROBOT UPRISING. das brauch ich auch noch. bei so einem gang ins exil weiß man ja nie.
ich habe hier noch was schönes. 34 sekunden meiner fahrradtunnelbegegnung vom dienstag. es sind die kleinen dinge, nicht wahr.

guten abend und gute nacht,
fräulein von und zu amok.

Mittwoch, Januar 03, 2007

i'm so happy i could shit kitten :D

tach, meine damen, meine herren. neues jahr, neues zeug. kurz zusammen gefasst das letzte jahr, zumindest hier in diesem blog.

ich habe empfohlen:

antifolk/

regina spektor

orneryboy

es gab zu sehen:

raving rabbits

die coolesten schnürsenkel der welt

meine künste in sachen kühlschrankvoodoo

ich widme mich jetzt wieder mehr kreativem scheiß, ich bin in der stimmung und ich weiß mittlerweile bei einigen dingen was schief läuft und was jetzt anders wird. haare, freizeit, uni, identität, psyche. das krieg ich hin und merles schuhe kriegen morgen mittag ihre neue farbe.

einen schönen abend,

mademoiselle.