Donnerstag, September 25, 2008

mein leben ist als wär ich auf einer bad taste party

nur unbeabsichtigt. aber ich mag es, von den unästhetischen menschen überall einmal abgesehen.

während ich mich also vor zwei hausarbeiten und einem exposé zu soyinka drücke, kommt mir das leben hier und da dazwischen. was nicht unbedingt schlecht sein muss. die bad taste party letzten samstag habe ich nur tim zuliebe besucht, das nordlicht wird mir fehlen hier in tübingen. wenn ich mich also gerade nicht mit bankern anlege, schauen wir filme und erfreuen uns an der neuen staffel big bang theory oder werden von der wundervollsten katze in ganz tübingen mit einem wärmekissen und dosenöffner verwechselt. nein, das war keine beschwerde, ich liebe dieses tier.

was den herbst angeht werde ich neben der uni spass mit folgenden büchern haben können, denn es regnete bücher :D

dostojewski: der idiot
dostojewski: die dämonen
dostojewski: dir brüder karamasow
dostojewski: schuld und sühne
scottish folk tales (hat mir janna aus schottland mitgebracht :jubel: )
gregory maguire und chris l. demarest: leaping beauty and other animal fairy tales

und lange ersehnt, jetzt bereits zum 8.mal gekauft und jetzt endlich auch mal für mich: metaphysik der röhren von nothomb. ich bin froh, dass du dieses buch in mein leben getragen hast, alex. und ich bin froh dass man sich ab und an noch liest, du fehlst hier in tübingen erschreckend oft ._.

in sachen film habe ich mir in letzter zeit ein paar meiner lieblingsfilme nochmal angetan (darunter dogma, der letzte kaiser, constantine und mononoke hime), aber auch ein paar andere sachen möchte ich dem einen oder anderen ans herz legen, in so fern ich das nicht schon eh getan habe:

there will be blood war anstrengend, langwierig und ein kleiner epos rund um hass, neid und böswilligkeit, wenn auch sehr dramatisch und wortkarg rund um den protagonisten. aber der soundtrack hat mir spass gemacht. johnny greenwood sei an dieser stelle empfohlen, wer ab und an auch klassik mag. prospector's quartett ist mein liebling auf diesem album.

etwas unterhaltsamer und generell witziger war stardust, aus neil gaimans feder, mit schauspielern, die mich sonst nicht so sehr begeistern, aber hier überaus liebenswürdige rollen spielten, ganz vorne mit dabei robert de niro und die sieben prinzen. zum brüllen. eine süsse fantasy komödie, erheitert ganz ungemein.

viel freude damit ich muss vorbereitungen für eine mad tea party treffen,
~mademoiselle

1 Kommentar:

Mighty hat gesagt…

Dein Leben ist eine bad taste Party? Im Stil von QC? ^^ ich hoffe mal, dass das mit den unästhetischen Menschen ein Scherz ist -.-
Ich werde mir dann bbT auch noch irgendwann antun. Deine Empfehlungen treffen sonst so häufig ins schwarze.
There will be blood war doch sehr anstrengend. Ich fand es hat sich kaum gelohnt, bis auf die wundervollen Landschaftsaufnahmen. Und stardust kenn ich noch nicht. steht hiermit auf meiner Liste ^^