Dienstag, Januar 20, 2009

daumen raus.

hustvedt zuende gelesen. mhm. hat einen platz im guten regal abbekommen. coming up next: thomas manns die buddenbrooks.

ich habe neben unserem "intellekt" für mich endlich den grund gefunden, warum wir den anderen säugetieren überlegen sind: daumen. ohne daumen lebt es sich schwerer. schuhe anziehen ist eine tortur, neue gläser aufmachen unmöglich, eine hose oder jacke zuknöpfen schmerzhaft. mein daumen ist dick angeschwollen und blau, auch nach 24 stunden sieht er nicht besser aus. was ich mit farbe vom gestern malen verwechselte ist doch ein großes hämatom auf der unterseite. er fühlt sich ein bisschen tauber an als gestern - was ok ist. lieber taub als schmerzvoll. daumen sind toll, ich freu mich, wenn ich wieder ein buch halten kann, ohne dass es wehtut. verstauchte daumen nützen niemandem!

was das postkartenprojekt angeht: läuft 14 motive sind fertig, weitere 14 hab ich noch in planung und skizzen im notizbuch. monsieur: wollen sie sich überraschen lassen oder schon mal einen einblick haben? mir ist klar, dass ich für einige leute damit überaus politisch inkorrekt bin, aber dank bestätigung kann ich sagen: ist mir egal, der effekt sitzt. handwerk ist eine sache, aber man kann es wegen dem effekt ja fast als kunst bezeichnen.

(edit: auf mehrfache nachfrage per mail hier einen link zu schlecht abfotogrfierten exemplaren der baby adolf reihe.)

einen schönen dienstag, daumen für alle,
~mademoiselle

Keine Kommentare: