Dienstag, März 24, 2009

kids, don't try this at home!

ok, das war wahrscheinllich einer der schlimmsten filme, die ich je gesehen habe. hut ab vor jemandem, der sich den mehr als einmal reinzieht. ich sage nicht, dass requiem for a dream schlecht ist, nee. allein von der machart, den visuellen + akkustischen flash effekten ist der echt wahnsinnig toll. am anfang dacht ich noch "heeey, ist der toll gemacht! warum finden den so viele so schlimm?" aber das ist wirklich nur der anfang. erst rausch, dann abstieg. dieser film ist auf seine art eine wunderbar gemacht anti-drogen kampagne in 102 minuten. besser als trainspotting (und mal ehrlich, der war gut). und das schlimmste an den vier charakteren, die vor die hunde gehen, ist sicherlich die tatsache, dass das alles gar nicht so sehr unrealistisch und an den haaren herbeigezogen wirkt. einzelschicksale, wie sie ähnlich mit sicherheit oft genug passieren, in dieser welt.

just in solchen momenten will ich außerhalb von nem guten essen nicht mal ein zweites oder drittes glas wein anfassen. ugh. ich bin froh, dass ich in meinem leben bisher nie mehr dummes zeug in die finger genommen habe als alkohol, und da kenn ich meine grenzen jetzt auch sehr gut.

ein hoch auf ein bisschen menschenverstand,
~mademoiselle

Keine Kommentare: