Mittwoch, Mai 13, 2009

to-do listen abhaken macht glücklich?

moore/ gibbson: watchmen (zum wiederholten male)
kafka: vor dem gesetz
kafka: heimkehr
johann christoph gottsched: versuch einer critischen dichtkunst vor die deutschen
johann jakob breitinger: critische dichtkunst
albert schweitzer: das problem des ethischen in der entwicklung des menschlichen denkens
albert schweitzer: die ehrfurcht vor dem leben
friedrich schlegel: rede über die mythologie
karl wilhelm ferdinand solger: vorlesung über ästhetik
agemben: state of exception
nietzsche: die fröhliche wissenschaft
nietzsche: wie die "wahre welt" endlich zur fabel wurde
nietzsche: über wahrheit und lüge im außermoralischen sinne (+ 50 seiten sekundärliteratur)
jacob a. riis: the children of the poor
salman rushdie: the satanic verses

watchmen les ich heute zum spass zuende, keine leichte kost, ich weiß, aber sie ist es wert alle paar jahre oder monate wieder gelesen zu werden. der rest, ja, der rest wird though. meine stimmung war in den letzten tagen nicht die beste & motivation war auch selten vorhanden, drei mal in einer woche fehlen kommt sonst nicht so oft bei mir vor. dafür geh ich donnerstag und freitag in die bib und komm nicht eher wieder raus, bevor nicht all die sachen hier gelesen sind. uff.
ich weiß dass man ohne lesen nie in einem studium auskommt, aber man hätte meinen können, dass ich bei so wenigen veranstaltungen wesentlich weniger leseberge hätte. am wenigsten lesen muss ich im übrigen für mein literatur hauptseminar. oh wunder, oh wunder.
(aber romane lesen sich meistens schöner und leichter als all die vielen theoretischen texte).

ich glaub ich will samstag zum ikea, endlich die fehlenden sachen kaufen. im zweifelsfall macht shopping ja doch ein bisschen glücklich und komplettheit ist mir wichtig, einfach damit ich zufrieden und unabgelenkt meinen anderen pflichten nachgehen kann.

in mir ist gerade so eine gesamtunzufriedenheit. sie nagt an mir, macht mich wütend, macht mich traurig, deprimiert mich - und das habe ich so satt. mentale mittelfinger reichen halt nicht für ein zufriedenstellendes, offenes dasein unter menschen, aber haken machen fiel mir noch ne auf anhieb leicht. fangen wir mit was einfachem an: leseliste abhaken.

here we go,
~mademoiselle

Keine Kommentare: