Sonntag, August 30, 2009

letzter post vor paris!

wetterdienst & metro ausgecheckt. wir kommen mit maximal 8,80 eu pro person am tag überall auf unserer liste hin. das ist gut. weniger gut klingen die wetteraussichten. mit bewölkt komm ich klar, aber regen? ausgerechnet jetzt? lustigerweise sagen verschiedene wetterdienste etwas komplett anderes. wir bleiben also optimistisch.

schlechtes wetter - eine entschuldigung mehr einen großen koffer & mehr varianz in sachen klamotten einzuplanen. ich werde jetzt meinen koffer fertig packen, dann gehts zu jan, er packt sein zeug, dann auf nach böblingen, von dort aus nach stuttgart, dann mit dem tgv um unchristlich frühe uhrzeiten.

ich wünsche euch einen guten start in diese erste septemberwoche, die heute früh schon unglaublich nach herbst roch. (wenn ich zurückkomme, gibts kürbis-essen & -schnitzerei, drachensteigen lassen & gemütliche abendessen. es war ein schöner sommer, aber herbst riecht einfach viel schöner)

cheers,
~mademoiselle

bild von hier

Samstag, August 29, 2009

paris, paris...

ok, die koffer werden gepackter, die liste fürs gepäck steht schon seit tagen, ich bin sicher, wir haben fast nichts vergessen (alec, du wärst stolz auf uns, sogar zweimal sagrotan haben wir dabei ^^). morgen sind wir zum letzten mal in tübingen, dann gehts nach böblingen & von dort aus weiter nach frongreisch (mit der s-bahn nach stuttgart & im anschluss viel zu früh in einen tgv krabbeln). ich glaube wir müssen um 5 uhr in stuttgart sein, uff ^^

auch die liste der dinge die wir sehen wollen steht allmählich.

wir sind was die chinatowns angeht noch recht unentschlossen, alle klingen reizvoll, jedes aus einem anderen grund.
# quartier asiatique im 13. arrondissement zwischen der avenue d'ivry und der avenue de choisy, östlich der rue de tolbiac
# im 3. arrondissement, rund um die rue des gravilliers
# der stadtteil belleville
ich vermute, die schlemmermäulchen in uns werden sich aber für das quartier asiatique & belleville entscheiden.

  1. catacombes de paris
(eingang place denfert rochereau).
HORAIRES D'OUVERTURE
Ouvert du mardi au dimanche de 10h00 à 17h00
ATTENTION ! : DERNIÈRE ENTRÉE A 16h00 8 eu für jan, 6 für mich (woohoo), yo, das kriegen wir hin, auch mit der zeit.

der aussicht wegen & weil ich strange gebäude nur mögen kann. den eiffelturm schauen wir uns wahrscheinlich auch nur von weitem an um ein paar fotos zu machen, hoch fahren werden wir definitiv nicht (wir haben kein geld zu verschenken & jan hat nicht so wirklich freude an großen höhen). außerdem wohnen wir anscheinend nicht sehr weit weg vom eiffelturm, nice.

nur, wenn wir mal wirklich nen ruhigen moment brauchen. parks gibts auch hier in deutschland zu tausenden. man muss mal schauen, was sich abends/ nachts am ehesten lohnt. so aussichts & stimmungsmässig.(wir erinnern uns an alecs tipp: quai de la tournelle). unsere eigentliche planung wird auf vollgequetschte tage, chillige abende (völlig kaputt vom laufen^^) & vllt ein dekadentes essen mit jans eltern hinauslaufen.

wir sind gar nicht lang genug in paris um wirklich alles sehen zu können. wer die wahl hat, hat die qual. wir müssen uns also entscheiden, welcher der drei großen friedhöfe besucht wird. (ich sehe schon kommen, dass wir in absehbarer zeit nochmal nach paris müssen ^^)

mit toten sehenswürdigkeiten namens
# Oscar Wilde (1854–1900), irischer Schriftsteller und Dramatiker (Division 89)
# Marcel Proust (1871–1922), Schriftsteller (Division 85)
# Jim Morrison (1943–1971), amerikanischer Sänger (The Doors) und Poet (Division 6)

# Charles Baudelaire (1821–1867), Dichter
# Simone de Beauvoir (1908–1986), Philosophin und Schriftstellerin
# Samuel Beckett (1906–1989), irischer Schriftsteller
# Eugène Ionesco (1912–1994), dramatischer Autor und Schriftsteller
# Jean-Paul Sartre, (1905–1980), Philosoph
# Susan Sontag (1933–2004), amerikanische Schriftstellerin

schön sind sie sicherlich beide, aber ich kann mich noch nicht so recht entscheiden. cimetière de montmartre kommt gar nicht in frage, sonst kommt jan noch auf die dumme idee "heine mit nach hause zu nehmen" :D
[von neben mir aus dem bett kam gerade ein murren, das so klang, als hätten wir uns gerade für père lachaise entschieden. ok, auch gut. ^^]

viertelmässig werden also auf jedenfall belleville, quartier latin & st.germain-des-prés dran sein. auch alec's bar/ kaffee empfehlungen werden wir wahrnehmen, abends. vier tage paris sind einfach zu kurz.

dank 2 x 2 gb sd karten plus meiner 1 gb wird mir der speicherplatz für bilder nicht ausgehen. höchstens die akkus mitten am tag.
oh mann, ich werde hibbelig :D

Freitag, August 28, 2009

eine schöne gemeinsamkeit

in sachen hobbys ist bei uns ja das kochen. füreinander oder miteinander, beides schön. die kulinarischen schönheiten seit meiner rückkehr aus sulz:

monsieur zaubert schnell was kleines auf den tisch & stellt einen fabelhaften wein dazu.



zusammen die letzten mirabellen vom baum holen. 20 liter waren das später zermatscht, ich kenne spontan die konsistenz im verhältnis zum gewicht nicht, aber ich tippe auf 3o kilo oder mehr. das ergebnis wird nicht weiter gespoilt, vorerst.



zusammen eben gezaubert. kleine pilz-gemüse pfanne mit creme fraiche spezial & balsamico essig. DAS kommt definitiv ins kochbuch. ich hätte in dem zeug baden können ^^

essen kochen wird in der kommenden woche sehr kurz geraten, so ganz ohne eigene küche oder herdplatten wird das auch schwer. ich nehme an, wir werden wohl an viel rohem obst & gemüse, sowie fettigen straßenschmankerl enden. was nicht schlimm ist, wenn wir den ganzen tag auf den beinen sind. und ich werde mir definitiv ein paar mal mein lieblings-franzmann frühstück gönnen. sobald ich den richtigen kaffee gefunden habe, in paris :D

euch eine schöne zeit,
~mademoiselle
ich habe meinen ersten schwarzweißfilm abgeholt & bin in mehrerlei hinsicht überrascht. die entwicklung dauerte nur drei tage statt wie angekündigt eine woche. dafür war der preis erschreckend hoch. ich muss mich umschauen, wo ich die anderen 6 filme entwickeln lassen werde, denn gegen ca 3 euro entwicklungsgebühr hab ich ja nichts, aber 20 cent pro bild ist mehr als 8 cent pro bild. so auf die masse. jetzt muss man eben schauen wo sich das in tübingen als preiswerter ergibt, oder ob schwarzweiß fotografie einfach ein teureres hobby ist. buntfilme sind billiger in material & entwicklung, aber einfach nicht das selbe. fest steht aber, mit der kamera selbst habe ich viel spass. kleine auswahl hier, mehr wie immer an bekannter stelle.



Donnerstag, August 27, 2009

puddingschnecken :sabber:

mama mal was gutes tun, wenn sie vor lauten renovieren, packen, stress schieben nicht zum kochen, backen oder essen kommt:

ich bin eine tolle tochter. mit dem am schlechtesten (materiell) bezahlten ferienjob aller zeiten. dafür ist zwischen meinen eltern & mir alles so gut wie noch nie in den vergangenen 23 jahren. wow.

Freitag, August 21, 2009

"spiel nicht mit dem essen!"

wie oft schon wurde mir gesagt, dass ich nicht mit essen spielen soll? offenbar nicht oft genug, aber mal ganz ehrlich: es macht mehr spass, ich esse weniger & bin schneller satt, auch von quasi kalorienlosem zeugs. (heißt mein hirn ist so abgelenkt, dass ich länger brauche & mein magen so eher die gelegenheit hat signal zu geben, dass schon genug input war). aber sieht auch einfach schöner aus, nicht?

und natürlich gilt auch beim essen: in gesellschaft viel schöner ♥

old school photography!

wenn wir schon dabei sind, dann hier noch ein paar fotos (alle digital) aus den letzten tagen. mehr wie immer bei deviantart.





nach einem abstecher zu polaroid fotos sind übrigens zwei andere dinge in sachen fotografie bei mir am start: lomographie wird noch ausprobiert & seit wochen schau ich mich schon um wegen einer analogen kamera, die meinen bedürfnissen genügt & kein vermögen kostet (denn alles weitere wie batterien, film, entwicklung wird auch schon immer wieder ein kleines vermögen kosten). ich habe nach wie vor die aussicht auf eine nikon f55 mit einem objektiv das alles andere als schlecht ist - für ein drittel von dem preis, zu dem dieses set bei ebay rausgeht, hm. als ich meiner mom von dem angebot erzählte, sagte sie mir sie habe mit meinem dad schon drüber gesprochen: meine eltern hätten noch eine "alte spiegelreflexkamera", die sie ja nicht mehr benützen, seit sie sich vor einigen jahren ein entsprechendes modell aus der digitalen reihe gekauft haben. sie bot mir an, dass sie mir die kamera ausleihen können, damit ich mal damit rumspielen kann, bevor ich (egal wie viel oder wenig) geld ausgebe & es mir dann vllt doch keinen spass macht. so lange es filme dafür gibt, dachte ich mir so, klingt das doch echt gut.

jetzt hat sich aber rausgestellt, dass die kamera 1. so alt gar nicht ist & 2. dass man wohl überlegt mir zumindest den body zu schenken. einfach so! ein objektiv würde ich dann zum geburtstag oder zu weihnachten noch kriegen, das wäre ja kein riesen ding (sagen sie). ich bin immer noch baff. zuweilen von den preisen für das zubehör, von der großzügigkeit meiner eltern & dem wundervollen geräusch vom shutter ^^

mich reizt analoge fotografie gerade sehr, denn seien wir ehrlich: jeder depp mit einer digitalkamera "kann" fotos machen. aber egal wie gut die kamera ist, meiner meinung nach werden die bilder immer nur so gut wie der mensch hinter der kamera es zulässt. eine fette digital spiegelreflexkamera macht noch keinen fotografen/ künstler. so ein bisschen gespür für motive oder komposition ist viel wert. mehr als eine fette kamera. (ach, machen wir uns nichts vor, wir wissen alle wen ich meine ^^)

mein erster film wird gerade entwickelt, ich kann ihn morgen abholen. und währenddessen wird mein erster schwarz weiß-film voll. denn schwarz weiß juckt mich bei analog noch viel mehr als bunt. ästhetik & haptisches wahrnehmen freuen sich. sehr.

cheers,
mademoiselle

asien, nachgereicht

ihr wusstet es nicht, aber vor nicht all zu langer zeit gabs einen kleinen kurztrip nach asien (;



Donnerstag, August 20, 2009

yonderboi

ich LIEBE dieses soundfile. der erzähler hat eine wundervolle stimme & das dazugehörige album kann ordentlich was. viel spass mit yonderboi, meine damen & herren!

Sonntag, August 16, 2009

mirabellen, yum yum yum

ich kann so eine tolle, praktische freundin sein... mirabellenkuchen mit marple walnut ice cream. mirabellen sind wahnsinnig tolle früchtchen!

süss, süsser, milly :P

an dieser stelle nochmal ein ganz großes dankeschön für millys süsses päckchen aus japan, ich habe mich riesig gefreut! :D

süss übrigens im wahrsten sinne des wortes: neben einem slytherin-anhänger gabs eine tolle häschen-karte, die niedlichsten kätzchen-sticker der welt & bunte zuckerkristalle mit geschmack, hier zu sehen im gläschen. ich werde mir den tod durch diabetis aber nur in sehr kleinen raten antun. denn das gläschen bleibt aus ästhetischen gründen zu & nur der rest wird ganz, ganz langsam genascht. die häschen scanne ich euch gerne ein anderes mal ein.

post kriegen ist was tolles & noch toller sind so liebe freunde <3

stuttgart my love






kleiner ausflug mit phil in meine lieblingsstadt südlich von berlin. na gut, klein ist untertrieben, wir sind gefühlt mindestens 30 km gelaufen, ich habe einen dermaßen gesunden teint dass es fast gruselig ist & natürlich an anderer stelle noch tonnenweise neue fotos. eine wunderschöne stadt, auch wenn das außer mir fast keiner bemerkt hat, bisher.

Donnerstag, August 13, 2009

tegan and sara

vor einiger zeit hat jemand (war es alec, war es kotta?) tegan and sara in mein leben getragen. dafür ein dankeschön, denn das ist derzeit meine leichte nebenbeihören musik. hält mich bei laune & meine mitmenschen am leben (;

größter ohrwurm hier:

coraline

gestern auf englisch gesehen & spontan verliebt: coraline.
ein bisschen wie nightmare before christmas, nur bunter, weniger gesang & besserer plot. kann nicht mehr sagen als: anschauen, um himmels willen anschauen!

(alec, der film wird dir vom stil her sehr sehr zusagen, davon bin ich überzeugt)

ein neuer lieblingsfilm (:






fotos von imdb

Dienstag, August 11, 2009

pushing daisies, nicht im fernsehen.

nicht, dass ich gerade viel zeit habe. aber so zwischen all den vielen sachen, die im neuen haus meiner eltern getan werden müssen, tut ein kleiner moment zum durchatmen mal ganz gut.

Samstag, August 08, 2009

einmal in die ferne & zurück, bitte.

weil unser fernweh uns in diesem jahr nicht nur nach paris treiben wird, sondern evtl auch noch england und schottland, haben wir uns mal mit einer weltkarte hingesetzt und sticker verteilt wo es irgendwann einmal hingehen soll, will, wird. gelb er, rot sie.
klicken vergrößert.

wir haben viel vor...

paris, wir kommen!

weil es solche mails sind, die meine stimmung unglaublich hochreißen, vorfreude stärken & monsieur morbus mir das zitieren erlaubt hat. danke für diese großartigen tipps, monsieur!

wer meint, er müsse dem noch etwas hinzufügen oder mir anderes vorschlagen, der fühle sich bitte frei das zu tun :D

paris, wir kommen!



ich weiß nicht, wie ich krankheitsbedingt noch dazu komme, daher auf die schnelle schon mal ein paar tipps für paris, die ich dir in jedem fall geben muss:

1. le caveau de la huchette, der jazzkeller. findest du hier:

[link bei google maps]

in der rue de la huchette, 5.
soweit ich mich erinnere, macht es um 21.30 uhr auf, vorsicht!, die getränke sind teuer. nehmt euch lieber wein mit, geht damit ans seine-ufer (empfehlenswerter platz1 hierfür: quai de la tournelle, in der nähe der pont de la tournelle; besonders abends sehr schön, weil man aussicht auf das beleuchtete notre dame & das hôtel de ville hat.

ach, desweiteren sehr empfehlenswert: 2. le carré, eine bar samt restaurant-ansatz, im jugend-/schwulen-/juden-viertel von paris: dans le marais. le carré befindet sich in der rue temple, 18. also, äh, hier:

[link bei google maps]

das marais ist eines der pulsierendsten viertel der stadt, trotz seiner unterschiedlichen & teilweise krass verschiedenen kulturen; es erstreckt sich überall zwischen der place de la république & der place de la bastille; der place des vosges & die rue de rivoli hab ich sehr schön in erinnerung. (& wir waren damals ja auch im august dort, also große chancen). dennoch ein tipp für dich & jan im marais: es gibt manche ecken, da werden frauen schief angesehn & männer mehr als nur angeschmachtet. es gilt dort nur gutgelaunt hinzugehn, eigentlich; die männer müssen dann selbstbewusst sein & die frauen leicht (leicht im sinne von vergnügt). kann einer von euch beiden französisch? wenn ja: es erleichtert alles. :D
das le carré wird übrigens auch als "gay" gehandhabt, also nicht über den männer-überschuss wundern. die bilder, die drin hängen, - es waren immer wanderausstellungen, - sind aber sehr sehenswert, oder zumindest waren sie das. allerdings gelten auch hier die abstrakt hohen preise, zumindest bei manchen gerichten oder getränken. das gilt für gesamt paris; diese perle von stadt ist die teuerste der welt & man merkt es. versucht am besten euer essen & trinken über die supermarchés zu organisieren; das ist billig & schmeckt trotzdem. wenn ihr schick essen gehen wollt, dann kann ich euch noch ein restaurant empfehlen, - irgendwo im quartier latin, - aber das müsste ich noch mal nachschauen, also: die straße. wir haben damals ein paar fehler bezüglich der preise gemacht, aber wir dachten: hey!, dinge, die man mal gemacht haben sollte, punkt 8: einmal teuer in paris essen gewesen sein. (ich erinnere mich gerade an ein anderes restaurant, das sehr gut war, irgendwo zwischen sacré coeur & montmartre. (müsste ich auch noch mal suchen).

was die touristenorte angeht, vielleicht wollt ihr sie trotzdem sehn, weil sie so sehr zum kulturellen bild von paris dazugehören. das ist eben auch montmartre, ein furchtbares viertel mittlerweile, dessen nordhang einzig & allein ruhe & schönheit bietet. das ehemalige künstlerviertel der stadt ist jeden tag hoffnungslos überschwemmt von leuten, meistens touristen, - meistens fette amerikaner, die ihre fetten ärsche durch die engen gassen schieben & ein souvinir nach dem andren kaufen; überall sind postkartenstände, tandläden, etc. lass dich auf keinen fall von einem der maler dort malen, wenn du lust auf ein portrait hast: die preise sind lächerlich hoch. (empfehlenswert hierbei & nur bei interesse: wenn man sich vor das centre pompidou setzt, auch unweit des hôtel de ville & le carré, & eine weile wartet, kommen manche maler, & zeichner, die sehr talentiert sind & nicht völlig verrückt, - dennoch gilt immer vorsicht, in dieser stadt: besonders die leute, die furchtbar nett wirken, wollen dich in jedem fall über den tisch ziehen).
der friedhof père lachaise natürlich, allein wegen balzac, morrison & vielen andren leichen mehr; außerdem ist der friedhof sehr, sehr schön. (auch der friedhof von montmartre ist toll!) auf jeden fall beide anschauen.

eiffelturm? auf keinen fall hochfahren. die aussicht über paris bekommst du schöner & umsonst vor sacré coeur. (es gilt auch sacré coeur anzuschauen!) für die museen gilt: wenn ihr nur wenig zeit habt, dann lasst bitte die museen ausfallen. das louvre ist schön, von außen zu besichtigen, drinnen verschwendet man ganze tage, - der reingewinn ist dabei furchtbar niedrig. die fülle an informationen führt nur zum overload. (dann eher noch das centre pompidou mit seiner modernen kunst; die ist leicht, die ist teilweise idiotisch, & manches kann man auch davon mitnehmen. apropos: ja, das gebäude des centre ist grotesk hässlich, ich weiß).
mein lieblingsviertel: st.germain-des-prés, dort, wo sartre & beauvoir ein- & ausgegangen sind; mittlerweile so hipp & cool wie es der prenzlberg für berlin ist, aber es gibt da vieles, was sich sehen lässt. (gerade auch die kirche von st. germain). der jardin de luxembourg war sehr schön im spätsommer, weil alles blüht, & blüht & blüht. außerdem erwischt man hier noch die normalität des pariser lebens. auch in st.-germain-des-prés, auch im quartier latin, - für die stadt gilt: gehen. einfach nur gehen. durch die verwinkelten straßen, & gassen, einfach sich treiben lassen. zumindest für einen tag, nachdem man die typischen sachen abgehakt hat. sucht euch einen fixpunkt (für uns war's immer das hôtel de ville), & geht von dort immer strahlenförmig los. die pariser luft schmeckt man nur dann wirklich am besten, wenn man sich treiben lässt.

es gab im südteil der stadt noch mehr plätze, die toll waren, aber die hab ich namentlich nicht behalten; ich hatte mehr die nordseite zur übersicht, nina die südseite. das hat gut funktioniert; eine aufteilung zur orientierung würde ich euch auch vorschlagen. desweiteren: bei der métro gilt höchste aufmerksamkeit. nicht nur des fahrens wegen. taschendiebstahl ist keine seltenheit. (live miterlebt). seid dort unter der erde so paranoid wie möglich. das soll nicht beängstigend wirken, aber ich hab zu viele gesehn, die zu leichtsinnig waren.


joar. so viel in kürze. vielleicht nützt es was.



danke nochmals, ich bin zuversichtlich, dass es das wird (:

Freitag, August 07, 2009

von wichteln, wiesen & weißräumen

meine eltern ziehen um und müssen vorher bzw nachher jeweils ein haus renovieren. natürlich ich bin eine tolle tochter, eine dankbare tochter & vor allem eine hilfsbereite tochter - und helfe ihnen. ich wüsste auch nicht, wie meine mutter, die in drei schichten arbeitet, das alleine schaffen sollte, wenn mein dad nur am wochenende da ist um zu helfen und meine schwester auch erst ab 18 uhr als hilfskraft zur verfügung stehen könnte (wenn sie denn wollte).
ich komme also nicht zum hausarbeiten schreiben, protokolle nachschreiben & lesen für diverse themenfindungen, weil ich ein tolles kind bin. dafür ist das gröbste mittlerweile geschafft, glaube ich. zumindest im neuen haus. dort sind jetzt das wohnzimmer, das schlafzimmer, das büro, das hobbyzimmer & das vordere der beiden zimmer für meine schwester gestrichen, soweit das von nöten war, denn einzelne wände werden farbig tapeziert. streichen kann ich prima, tapezieren ist mir ein gräuel. quasi genau gegensätzlich zu meinem dad, der kann tapezieren helfen, aber meint er sei eine niete im malern. er glaubt das so sehr, dass er sich wirklich schräg anstellt. wenn es nicht so anstrengend für meine mutter wäre einen umzug & zwei hausrenovierungen alleine zu meistern, dann fände ich das lustig. aber so bleibt mir und meinem gewissen nichts anderes übrig, als ehrlich meine hilfe anzubieten & auch zwei bis vier tage jede woche da zu helfen. wie gesagt, wir kommen voran. in den kommenden tagen werden wir also einzelne wohnzimmer- und schlafzimmerwände tapezieren - und wenn die handwerker im dachgeschoss fertig sind, dann kommt das zweite zimmer meiner schwester mit streichen dran. ich seh schon kommen, dass ich nach dem umzug auch helfen werde dieses verdammte treppenhaus zu streichen. wir weißeln viel zu viel. (ich komm beim malern nicht umhin an blöde max frisch zitate zu denken.)
wenn denn dann endlich mal das neue haus fertig renoviert & bezogen ist, wird es sicher gemütlich da. ich freue mich, dass meine eltern trotz all dem aufwand wieder einen grund haben sich zu freuen, so heimkommtechnisch. wie könnt ich nicht meine hilfe anbieten, wenn meine eltern mir selbst bei zwei meiner umzüge geholfen hätten? dass meine mutter und ich wieder so gut miteinander auskommen, ist auch ein grund dass wir überhaupt mehrere tage am stück ständig auf einem fleck sein können. gut, dass das wieder klappt, hat jahre gedauert es wieder so weit zu kriegen.
bei all dem unterstützen & handwerklich tätig sein blieben meine eigenen hobbies leider etwas auf der strecke. die tatsache, dass wir zwischen den zwei häusern ständig durch wunderschönste landschaften und naturstriche fahren & ich nicht anhalten, aussteigen & fotos machen gehen kann, macht es dabei nur umso schwieriger. so blieben mir nur der neue garten & die aussicht auf einen fototrip mit pk am sonntag, bevor ich wieder ein paar tage assistenten-wichtel spiele. hoffen wir, dass das wetter so gut ist wie gestern bei unserem kurzen spaziergang (ungefähr 10 kilometer, schätze ich) durch den schönbuch. fotos davon, wenn wir zeit haben, zu sortieren, zuzuschneiden und evtl nachzubearbeiten. derweil aber mal meine drei lieblingsbilder vom letzten dienstag.
mehr davon bald, denn erstens ist der paris-trip nicht mehr lange hin & 2. habe ich gerade wieder großes interesse an lomografie und polaroids. bis dahin, euch einen möglichst erholsamen sommer,
~mademoiselle