Freitag, August 07, 2009

von wichteln, wiesen & weißräumen

meine eltern ziehen um und müssen vorher bzw nachher jeweils ein haus renovieren. natürlich ich bin eine tolle tochter, eine dankbare tochter & vor allem eine hilfsbereite tochter - und helfe ihnen. ich wüsste auch nicht, wie meine mutter, die in drei schichten arbeitet, das alleine schaffen sollte, wenn mein dad nur am wochenende da ist um zu helfen und meine schwester auch erst ab 18 uhr als hilfskraft zur verfügung stehen könnte (wenn sie denn wollte).
ich komme also nicht zum hausarbeiten schreiben, protokolle nachschreiben & lesen für diverse themenfindungen, weil ich ein tolles kind bin. dafür ist das gröbste mittlerweile geschafft, glaube ich. zumindest im neuen haus. dort sind jetzt das wohnzimmer, das schlafzimmer, das büro, das hobbyzimmer & das vordere der beiden zimmer für meine schwester gestrichen, soweit das von nöten war, denn einzelne wände werden farbig tapeziert. streichen kann ich prima, tapezieren ist mir ein gräuel. quasi genau gegensätzlich zu meinem dad, der kann tapezieren helfen, aber meint er sei eine niete im malern. er glaubt das so sehr, dass er sich wirklich schräg anstellt. wenn es nicht so anstrengend für meine mutter wäre einen umzug & zwei hausrenovierungen alleine zu meistern, dann fände ich das lustig. aber so bleibt mir und meinem gewissen nichts anderes übrig, als ehrlich meine hilfe anzubieten & auch zwei bis vier tage jede woche da zu helfen. wie gesagt, wir kommen voran. in den kommenden tagen werden wir also einzelne wohnzimmer- und schlafzimmerwände tapezieren - und wenn die handwerker im dachgeschoss fertig sind, dann kommt das zweite zimmer meiner schwester mit streichen dran. ich seh schon kommen, dass ich nach dem umzug auch helfen werde dieses verdammte treppenhaus zu streichen. wir weißeln viel zu viel. (ich komm beim malern nicht umhin an blöde max frisch zitate zu denken.)
wenn denn dann endlich mal das neue haus fertig renoviert & bezogen ist, wird es sicher gemütlich da. ich freue mich, dass meine eltern trotz all dem aufwand wieder einen grund haben sich zu freuen, so heimkommtechnisch. wie könnt ich nicht meine hilfe anbieten, wenn meine eltern mir selbst bei zwei meiner umzüge geholfen hätten? dass meine mutter und ich wieder so gut miteinander auskommen, ist auch ein grund dass wir überhaupt mehrere tage am stück ständig auf einem fleck sein können. gut, dass das wieder klappt, hat jahre gedauert es wieder so weit zu kriegen.
bei all dem unterstützen & handwerklich tätig sein blieben meine eigenen hobbies leider etwas auf der strecke. die tatsache, dass wir zwischen den zwei häusern ständig durch wunderschönste landschaften und naturstriche fahren & ich nicht anhalten, aussteigen & fotos machen gehen kann, macht es dabei nur umso schwieriger. so blieben mir nur der neue garten & die aussicht auf einen fototrip mit pk am sonntag, bevor ich wieder ein paar tage assistenten-wichtel spiele. hoffen wir, dass das wetter so gut ist wie gestern bei unserem kurzen spaziergang (ungefähr 10 kilometer, schätze ich) durch den schönbuch. fotos davon, wenn wir zeit haben, zu sortieren, zuzuschneiden und evtl nachzubearbeiten. derweil aber mal meine drei lieblingsbilder vom letzten dienstag.
mehr davon bald, denn erstens ist der paris-trip nicht mehr lange hin & 2. habe ich gerade wieder großes interesse an lomografie und polaroids. bis dahin, euch einen möglichst erholsamen sommer,
~mademoiselle

Keine Kommentare: