Dienstag, Dezember 08, 2009

"i am way too postmodern for this shit!"

dieser frust mit menschen frisst mich von zeit zu zeit auf. manchmal habe ich das gefühl, die anderen sind nur modern, während wir schon bei mindestens postpostmodern sind. in den allermeisten hinsichten. ich habe mich mit meiner komplexität & der komplexität von anderen menschen abgefunden, versuche es, holistisch wie wir sind, hinzunehmen. diese ganzen pluralismen. aber andere menschen scheitern daran. sie können die komplexität nicht verstehen oder als ganzes akzeptieren & sie wollen es im grunde auch nicht. sie sind nicht dumm. sie sind nur anders. ich weiß, dass es genügend menschen wie mich gibt. und auf diese quintessenz läuft es in sachen freundschaft auch immer wieder hinaus. ich will nicht mehr 'freunde' verwechseln mit 'leuten die ich mag', denn das ist nicht das selbe. zumindest nicht in der gefühlten wechselwirkung.
diese modernen menschen kommen nur nicht mit drastischen maßnahmen & konsequenzen zurecht. dass ich so überemotional (in allen facetten dieses wortes) bin & dass sie so simpel gestrickt scheinen (wie sie zuweilen selbst zugeben), macht es nicht einfacher. man könnte dinge ja auch einfach mal akzeptieren. ob man sie nun versteht oder nicht. ich scheitere an ihrem unverständnis & ihrer nicht vorhandenen bereitschaft, manches so hinzunehmen wie es ist.
und diesmal ist abhaken nicht schmerzhaft.

Keine Kommentare: