Dienstag, Januar 19, 2010

in 3 stunden gezaubert: 4 gänge für 7 personen.

also. bisher läuft es gut. beim lesen von rückseiten & etiketten bin ich manchmal positiv überrascht, manchmal aber auch sehr entsetzt. aber im großen und ganzen fällt es mir leicht etwas im regal stehen zu lassen, weil es zuviele e und zuviele künstliche konservierungsstoffe hat. bei käse bin ich recht häufig positiv überrascht. große neue liebe: bio ziegen-gouda. laktosefrei, bio & nicht arg teuer. wenn ich dann doch mal hungrig bin oder kein riesengeld für irgendwas ausgeben will, was ich erst mühsam zubereiten muss, dann greife ich wieder öfter zu äpfeln und obst. ich sollte dazu sagen, dass ich obst zwar mag, aber nicht sooo oft kaufe. aber gerade ist da wieder ein gespür und ein appetit vorhanden, bei mir.

beim kochen für milly, marci & die wg gestern gabs btw eine premiere: selbstgemachte pasta. chili-pasta um genau zu sein. ziemlich schwierig, weil der teig sehr schwer dünn zu walzen ist & auch nicht in form bleibt, wenn er einmal ausgestocken oder zugeschnitten ist. aber das gesamtkonzept von kleinen auflaufschälchen finde ich schön. das wird beibehalten. vllt mal mit größeren schälchen, aber für dieses mal, so mit vier "gängen" war es genau die richtige menge. mal schauen, ob ich das nächste mal einfach paprika-pasta statt chili-pasta mache, denn mir war das ganze nicht rot genug. zumindest nicht dafür, dass ich das ganze gerne "rote lasagne" nennen wollte.




davor/ dazu gabs im übrigens würzige rote beete-cremesuppe & "kommunisten-salat" (nur wegen den sternen, sonst ein einfacher schöner salat). als nachtisch einen netten obstsalat.



fazit: pasta selber machen ist schön, schmeckt gut, dauert aber und ist schwer in form zu bringen (in dem fall runde form) bzw zu halten. für einfache formen wie gnocci oder spätzle ist das aber gar nicht ungeeignet. wird also wieder probiert (:

vorschläge, wünsche, was ich hier demnächst mal selber versuchen soll, weils euch interessiert?

Keine Kommentare: