Dienstag, Februar 16, 2010

keep calm and...

es geht voran. sehr langsam. der große frust über diesen riesen to do stapel hält mich ein wenig davon ab enthusiastisch zu sein. und zugegeben: das chaos in meinem zimmer ist gerade eine einladung zum aufräumen & putzen statt transkribieren. in drei ein halb stunden muss ich bei der besprechung für donnerstag sein & bis dahin sollte das letzte interview transkribiert sein. es sind ja auch nur noch 9 minuten, dann hab ich's geschafft. aber was hier nach so einer kleinen zahl klingt ist ein vielfaches an aufwand & zeit, die man reinsteckt. mit der brasilianerin war ich schnell fertig, denn ihr englisch war gut & sauber, sie hatte eine klare struktur. aber das englisch einer koreanerin ist eben anders.

ich versuche das prokrastinieren klein zu halten, aber ehrlich: es fällt mir sehr schwer. warum kann ich in dieser hinsicht nicht auch so konsequent sein wie im zwischenmenschlichen bereich, oder beim ethisch sein? manno! augen zu & durch, dann kann man wieder das tun was man mag.

[ via ]

freitag ist der böse erste haufen endlich weg, alle referate, transkribierungen, ein zahnarzttermin & eine anmeldung für ein hauptseminar (mit expose für die teilnahmeberechtigung, na super!). freitag abend wird erstmal entspannt. wo gehen wir party machen?

Keine Kommentare: