Samstag, Juni 12, 2010

bentos, kähne & leere tanzflächen

das mit dem ract war ja wohl ein reinfall... musikalisch geschmackssache, was nichts schlechtes sein muss. aber dass ich nicht aufs gelände gelassen wurde, war irgendwie daneben. weil meine kamera "zu professionell" war. erklärungen brachten auch nichts. nen offiziellen beschwerdebrief werde nicht nur ich schreiben. schade, so engstirnig & verbockt zu sein, wenn man mit einem umsonst und draußen festival doch eigentlich mit offenheit in jeder hinsicht unterwegs ist. bei einem politisch so alternativen ding davon zumindest. ich war reichlich enttäuscht - secret asian men habe ich verpasst, einzelne bandmitglieder waren auch enttäuscht.

aber wie beruhigend und angenehm, dass die band auch kurz nach ihrem gig nicht so viel freude am event hatte & noch gemütlich in der stadt rumhing. stocherkahnfahren, wassermelone essen & kotta sein bento (als nachträgliches catering von letztem wochenende) geben & gemütlich in der stadt unterwegs sein. auch wenn dank der aftershow parties vom ract (die uns inhaltlich nicht sonderlich zusagten) nirgendwo sonst in tübingen was ging. ja, doch, tübingen ist ein dorf. kotta und ich haben eine nette location mit guter musik ausgemacht - aber wir waren die einzigen gäste in einem schuppen, der sonst immer voll ist. ein jammer, aber man behält das für zukünftige abende im auge. trotz allem ein schöner abend! danke für alle, die es zu einem schönen abend gemacht haben (:

Keine Kommentare: