Donnerstag, Juli 22, 2010

trubel, toast & theater.



^ mini pizza toast.

es sind die kleinen dinge im leben, richtig? in zeiten wo mich die uni schier auffrisst & meine stimmung dank grober dummheit anderer menschen nicht gerade die beste ist, vergesse ich das oft. bzw mache mir das nicht deutlich genug. das mit dem one good thing a day hat nicht gerade oft geklappt. aber ich glaube, es ist mal wieder zeit für einen massiven nachhol-post in dem bereich:

# ich kann dank der nebenjobs relativ gut die zeit überstehen, in der man das geld für die studiengebühren zusammenkratzt. war auch nicht immer so, bin froh, dass das im moment nicht ein riesen balast in meinem kopf ist.

# inzwischen wieder genug freiraum, um wochenends kleine ausflüge zu machen. schloss lichtenstein, wilhelma, anderes. das tut so gut, wenn man dem eigentlichen fernweh gerade nicht nachgehen kann.

# das mit dem staatsexamen läuft. viel unerwarteter müll, bürokratie und panik, aber es läuft. das ende ist jetzt absehbar. dem himmel sei dank.

# in meinem zimmer & in der wohnung wenden sich viele dinge jetzt dem besseren zu. sich daheim wohl zu fühlen ist so wichtig. und bald habe ich hier dank ferien bestimmt sechs wochen lang meine ruhe. da freue ich mich drauf. auch wenn ich einen großteil der zeit eher in der bib sitzen werde statt hier. wobei, wenn alle weg sind... vllt muss es nicht die bib sein. dann kann man hier kochen & arbeiten. und kaffee während des schreibens trinken soviel man mag. mhm... (milly, was meinste?)

# das pensum für die anstehenden hausarbeiten ist viel, aber ich bin guter dinge. ab nächster woche geht hier alles seinen geregelten gang für mich.

# das schuljahr hier ging gut zuende, das waren schöne zehn monate mit den kids.

# im september geht es hier in die schule & ich bin voller vorfreude. (ich freue mich auch auf das davor klamotten einkaufen gehen ^^')

# die anmeldungen für mein letztes richtiges semester mit pflichtveranstaltungen sind erschreckend gut gelaufen. das wird ein thematisch spannender winter!

# mit ein paar abstrichen weiß ich, dass hier vieles ok ist, zwischenmenschlich. es könnte schlimmer sein. und wenn es schlimmer ist, dann weiß ich wo die notbremse zu treten ist. ein beruhigender gedanke.

# der protagonist kriegt seinen studienabschluss auch endlich ins rollen; in 3,5 wochen ist es soweit.

so, und ich mach mir jetzt ein schönes frühstück & grüble weiter über mein theater-hausarbeitsproblem nach.
cheers!

Kommentare:

anika hat gesagt…

klingt ja, als wäre dein arbeitspensum meinem sehr ähnlich. einziger unterschied: ich sehe das alles nicht so positiv. das heißt: erst ignoriere ich den ganzen kram und irgendwann kriege ich panik. statt jetzt schon anzufangen.. aber hey, jeder hat so seine methode, nicht wahr? ;)

Pip hat gesagt…

Ich freu mich, dass bei dir alles so gut läuft! Bei ist gerade auch ziemlich viel los, auch Bürokratiestress und solche Dinge. Aber das geht vorbei.

Wünsche dir noch viel Spaß und Kraft für deine Hausarbeit und den arbeitsreichen Sommer! :)

Milly hat gesagt…

das mit bei dir arbeiten klingt gut. bib muss echt nich immer sein... v.a. nich bei dem wetter.

sorry, dass es diese woche nich geklappt hat. morgen muss ich noch ne presentation in der uni stuttgart machen. ganz vergessen @__@°
die ist jetzt fertig. also kann man sich wieder der ba und anderen hausarbeiten zuwenden.

nächste woche bin ich montag, dienstag wohl in tübingen. mittwoch, donnerstag braucht meine mutter hilfe bei der arbeit. aber das sehen wir dann noch ^^