Samstag, September 11, 2010

veganes schönes zeug, yummie!

und weil ich an anderer stelle schon davon gesprochen habe, auch hier: zwei empfehlungen in sachen bücher & ernährung. ich bin im augenblick zwar kein veganer, finde es aber wunderbar, auch stressfrei auf komplett tierfreies essen zurückzugreifen. für mich, für tiere & die lebensmittelallergiker bzw veganer in meinem leben. denn seit anfang des jahres ist alles, was an eiern bei mir verbraucht wird im grunde nur in gebackenem enthalten. vllt erinnert sich so mancher noch, wie ich als neujahrsvorhaben beschloss, eier wegzulassen, wenn sie nicht bio und freilandhaltung etc sind. darum ist es vllt am einfachsten bei einem einstieg ins vegane da anzufangen, wo der gebrauch am höchsten ist UND ersetzen und abwandeln möglich ist, ohne dass geschmacklich etwas fehlt. in meinem fall also kuchen & kekse. darum gab es vor kurzem zwei anschaffungen in meinem leben, von denen ich jetzt schon wahnsinnig froh bin sie getätigt zu haben.

zum einen vegan cookies invade your cookie jar von isa chandra moskowitz und terry hope romero.
und zum anderen war da auch noch vegan planet: 400 irresistible recipes with fantastic flavours from home and around the world von robin robertson. leider ohne bilder, aber dafür ganz ausgezeichnet toll gemacht. mit vielen nützlichen informationen, schönen gerichten und zutaten. auch für meine liebe zu seitan gibt es da allerhand zu staunen, ich bereue keinen einzigen cent, den ich für dieses buch ausgegeben habe.

und eins steht schon mal fest: nach so einem zweiten mal verlieben in seitan (gluten, wir erinnern uns) wird es dieses jahr zu weihnachten MINDESTENS vegetarisches essen geben. bei meiner family. ohne dass sie wissen, was das ist. muahahaha! :D
nein, im ernst, ich koche ja jedes mal, wenn ich nach hause zu meinen eltern fahre. um meiner mom arbeit abzunehmen, dafür zu sorgen, dass wenigstens alle paar monate mal super gesund gegessen wird statt dem üblichen fertigmüll und weil ich einfach gerne für andere koche. aber die letzten male gabe es leider ein paar lange gesichter. bei meiner schwester ist das nicht unüblich ("ih, tomaten! ih, pilze! ih, bäh!"), aber bei meinem vater hat es mich geärgert. sonst ist er beim essen auch nicht gerade kenner oder überanspruchsvoll - was bitte gibt es also an auberginen nicht zu mögen? und wenn man schon weiß, dass man keine auberginen mag, kann man dann nicht einfach was sagen, damit man den "fehler" nicht nochmal macht? ach, diese leute haben keine ahnung von essen. aber zu weihnachten gibt es diesmal irgend etwas ganz fantastisches. wahrscheinlich gezaubert aus dem vegan planet buch ♥


1 Kommentar:

Diandra hat gesagt…

Na ja... es gibt bestimmt Wege, etwas zu kochen, was ALLE mögen. Ich kenn das von Vanessa, die ist manchmal super-stressig, wenn es um Essen geht - zur Lebensleite ihrer Tochter hat unsere Mutter angeboten, Kuchen zu backen, weil mehr als 20 Leute erwartet wurden, und meine Schwester fing sofort an mit: "Ja, aber dann muss das alles Bio sein, mindestens, und nur Dinkelvollkornmehl, und nicht zuviel Zucker - am besten besorgst du Stevia, das kann man aus ÖSterreich bestellen..." - anstatt einfach mal DANKBAR zu sein, dass ihr jemand Arbeit abnimmt.

(Ich hätte sie selber backen lassen. Mit Kind und Umzug.)