Donnerstag, Oktober 28, 2010

noch etwas tee, darling?

es lief in den vergangenen tagen zwar fast nichts so wie ich es gerne gehabt hätte, aber es gibt eine handvoll dinge, auf die ich mich derzeit immer freuen kann: schlafen gehen, lesen und tee trinken.

an sich bin ich ja nicht der grüntee trinker, aber ich freue mich endlich einen ganz wundervollen grüntee gefunden zu haben, den ich nicht nur "akzeptabel" finde, sondern der es mir auch im vergleich zu meinen sonstigen lieblingstees doch sehr angetan hat: grüner tee mit ingwer & grapefruit von tee gschwendner.


ganz ganz wundervoll & probierenswert (:

cheers,
~m.

Sonntag, Oktober 24, 2010

und ihr so?

mit freude sehe ich immer wieder, dass hier die anzahl der regelmässigen leser & abonnenten wächst und wächst. oft genug kann ich aber nicht mal sehen, wer hier eigentlich mitliest oder kommentiert, denn so manches mal ist diese information im profil der leser gar nicht einsehbar.

das finde ich schade, darum mal eine freundliche nachfrage an meine mir lieben aber unbekannten leser: wer seid ihr denn, wie kamt ihr hierher & habt ihr auch einen blog, den man mal anklicken darf? (;

liebe grüße,
~mademoiselle.

neues semester, neues glück.

weil das für mich letztes semester wirklich gut & motivierend funktioniert hat, dieses semester wieder eine art lese- bzw to do-liste. nach kursen sortiert & gezählt. ich fühle mich mit einer knappen hälfte des zu lesenden stoffes bisher ganz wohl & glaube auch, dass nicht mehr als 700 seiten zusätzlich kommen werden, während des semesters. trotz eines sehr leseintensiven literatur hauptseminars sind knapp 2600 seiten doch sehr viel angenehmer als ca. 7000, right? (;
an sich sind 7000 seiten auch nicht wirklich viel oder schlimm - wäre da nicht der feine aber relevante unterschied von lesen müssen vs. lesen wollen. außerhalb der uni habe ich 2mal die komplette harry potter reihe (zum entspannen) gelesen & einmal alle 42 bände dragon ball. auch das sind ca. 20000 seiten. eigentlich kann ich mich also bei poppeligen 2600 seiten wirklich nicht beschweren, oder?

björn kern: das erotisch talent meines vaters (192 seiten)
frank goosen: pink moon (300 seiten)
wilhelm genazino: mittelmässiges heimweh (189 seiten)
wilhelm genazino: ein regenschirm für diesen tag (174 seiten)
sven regener: herr lehmann (285 seiten)
hanns-josef ortheil: die geheimen stunden der nacht (382 seiten)
andreas maier: klausen (215 seiten)
peter handke: die lehre der sainte-victoire (139 seiten)

daniel kehrmann: ruhm (208 seiten)
bernhard schlink: die nacht in baden-baden (38 seiten)
bernhard schlink: die reise nach süden (40 seiten)
wolfgang schmidbauer: traumatisiert - überschätzt - vermeidend (20 seiten)
clemens meyer: der kleine tod (11 seiten)
clemens meyer: wir reisen (25 seiten)

frank goosen: wir sind strukturwandel (3 seiten)

gottfried keller: die mißbrauchten liebesbriefe (82 seiten)
eva menasse: trägheit (20 seiten)
adolf muschg: ein ungetreuer prokurist (11 seiten)

judith hermann: sommerhaus, später (18 seiten)

hugo von hofmannsthal: brief des lord chandos (12 seiten)
roland barthes: die lust am text (12 seiten)
jacques derrida: die schrift und die differenz (19 seiten)




heim & kratzer: semantics in generative grammar (336 seiten)


hofman & hascher: kompetenzbereich hausarbeiten (21 seiten)
dettmers/trautwein/lüdtke: eine frage der qualität? die rolle der hausaufgabenqualität für hausaufgabenverhalten und leistung (17 seiten)
andreas helmke: was wissen wir über guten unterricht? (4 seiten)
britta kohler: unterrichtsqualität - wie geht das? (4 seiten)
niggli/ trautwein/schnyder: die rolle der lehrpersonen bei den hausaufgaben (14 seiten)

wolfgang l. neuper: hausaufgaben als indikator für die qualität des unterrichts (9 seiten)
a. helmke: aktive lernzeit optimieren- was wissen wir über effiziente klassenführung? (5 seiten)
rogalla/ vogt: förderung adaptiver lehrkompetenz: eine interventionsstudie (18 seiten)
spiel/wagner/fellner: wie lange arbeiten kinder zu hause für die schule? (10 seiten)
solzbacher: was denken lehrerinnen und lehrer über individuelle förderung (5 seiten)
sibylle schneider: heterogene lerngruppen und bildungserfolge - befunde der lehr- und lernforschung (14 seiten)
lehberger/sandfuchs: heterogenität in schule und unterricht - einleitende reflexionen (8 seiten)
keller: lernförderung in der schulpsychologischen beratung (12 seiten)
stöcker: innere differenzierung des unterrichts (33 seiten)
britta kohler: differenzierte hausaufgaben (4 seiten)
stern/klippert: lernen lernen - wie stricken ohne wolle (10 seiten)
stern: inhalt statt methode (2 seiten)
zimmermann/spangler: jenseits des klassenzimmers - der einfluss der familie auf intelligenz... (19 seiten)
borg-laufs/fengler/krus: wie lässt sich lernentwicklung unterstützen (5 seiten)
papastefanu: familie (4 seiten)
jäger/stuck/jäger-flor/riebel: hausaufgaben, die andere seite der medaille, aus sicht der eltern (22 seiten)
wild/remy: quantität und qualität der elterlichen hausaufgabenbetreuung von drittklässlern in mathematik (13 seiten)
wild/ rammert/siegmund: die förderung selbstbestimmter formen der lernmotivation in elternhaus und schule (29 seiten)
wild: häusliches lernen - forschungsdesiderate und forschungsperspektiven (27 seiten)
geserick/spangler: der einfluss früher bindungserfahrungen und aktueller mütterlicher unterstützung auf das verhalten vin sechsjährigen kindern in einer kognitiven anforderungssituation (16 seiten)
rollett/holtappels/ bergmann: anspruch und wirkung von ganztagsschulen (11 seiten)
gängler/markert: ganztagsschule ohne hausaufgaben?! (12 seiten)



noah gordon: der medicus (639 seiten)
flix: da war mal was (132 seiten)
stephan serin: föhn mich nicht zu (255 seiten)
frédéric beigbeder: 39,90 (272 seiten)

4476 / 4476 seiten




was lest ihr dieses semester so schönes? sei es freiwillig oder sonst wie verpflichtet?

best way to serve veggies EVER.

und damit man dem rest der paar fotos auch gerecht wird, die ich zu diesem gericht gemacht habe:

für mich persönlich ist das ja jetzt gefühlt die einzige art und weise wie man gemüse als beilage zuzubereiten hat. ich bin ehrlich: anderes geht schneller, aber es ist an sich einfach & irre lecker. nicht im bild: zutaten wie kräuter, öl & ahornsirup, die das ganze beim würzen so großartig gemacht haben. karamellisierte gemüsesticks aus dem backofen. das war eine nette idee von mir. und ich habe das gute gefühl, dass es genau solche rezepte sind, die mein projekt "kochbuch 2" tatsächlich zu etwas gutem machen werden. ich bin langsam mit diesem projekt, derzeit, aber es läuft wieder (:

langsam aber stetig.

freizeitstressbedingt & auch durch die uni bin ich neben arbeiten und mit dem aufholenbeim lesen nicht wirklich zu projekten & versprechen gekommen, in den letzten zwei wochen. aber eben habe ich einen mentalen großen schritt bei einem projekt endlich wieder vorangekommen. ich glaube auch DAS bild für ein cover gefunden zu haben, was auch immer da noch kommen mag. ich mag dieses bild sehr gerne (:

Montag, Oktober 18, 2010

das leben hat mich zurück!

offiziell ist der erste praktikumsteil nun schon eine woche rum (ich habe noch eine woche hintendran gehängt) & das semester läuft wieder. und damit all die kleinen wiedersehen & sozialen möglichkeiten. ich bin auch froh um einen etwas regelmässigeren alltag. so ein bisschen mehr rhythmus tut mir sehr gut. mal schauen was das semester bringt außer lesestoffbedingten stress (;
^ schnappschuss vom samstag bei einem gemütlichen nachtreffen mit den mitpraktikanten. gemütlich essen, viel lachen & einen riesen haufen geschirr bis zum nächsten tag. das wird wiederholt (:

ich bin froh über all die mir lieben menschen in tübingen, die jetzt wieder da sind. einen guten semesterstart auch dem rest von den lesern hier (;

Montag, Oktober 04, 2010

dinosaur goes RAAARRRR!

den ärger, den frust und den stress des tages einfach mal in was kreatives verarbeiten.

Sonntag, Oktober 03, 2010

von kassenbons & rasender zeit.

irgendwie hat sich das zu einer seltsamen gewohnheit ergeben, dass ich während des praktikums nur wochenends zum bilder hochladen & bloggen komme. diese vorletzte woche war eine spannende, lehrreiche & auch schöne. aber anstrengend & lang. das wird später mal anders, das weiß ich. aber im grunde weiß ich eins: ich brauch dringend einen größeren schreibtisch, denn SO ist die unterrichtsvorbereitung ein krampf. im moment ist mein schreibtisch mehr ablageplatz für notizzettel, drucker, scanner und kopien. das muss aufhören. einen größeren schreibtisch brauche ich trotzdem. mal schaun, was ikea oder andere preiswerte alternativen (selbst basteln?) da so hergeben. das einzig wahre problem bei so einer anschaffung ist mehr so der eh schon knappe platz hier im raum.
auch das fotos machen hat in den letzten drei wochen gar nicht so funktioniert wie ich das gerne gewollte hätte, wetter hin oder her. in der vergangenen woche habe ich nur einmal fotos gemacht. und das war auch noch schulbezogen. bei einem ausflug in den evangelischen stiftsgarten mit einer zehnten klasse - zum gedichte vortragen. freude bei den kids und bei mir. nicht. ich bin froh, dass ich denen nächste woche gedichte mal angenehmer präsentieren kann. auch von der form her. einfach mal was anderes, bitte? ein hoch auf kassenbon poesie und andere schöne texte!

so! genug gefaulenzt & gesurft! unterricht vorbereiten, auf einen tee zu einer freundin & dann bandfotos für secret asian men machen, die basteln nämlich gerade an weiteren aufnahmen für ein album.

euch einen schönen restsonntag und/oder einen guten start in die kommende woche.
cheers,
~m.