Montag, November 08, 2010

brownies. nom!



wie wir sehen habe ich mir also für meinen eigenen kleinen geburtstagskuchen ein sehr einfaches geschäft gemacht: brownies. vegan.
ich bin wirklich nicht so der riesen tofu-fan. es gibt sachen, da is tofu superlecker drin & es gibt wirklich nicht gerade wenig ei-ersatz möglichkeiten beim backen, aber tofu nervt mich in kuchen. darum also einmal der versuch geschrotete leinsamen als bindemittel zu benützen. leinsamen sind auch gemahlen etwas dunkler als normales mehl, darum kam mir dieser schokoladebedingter dunkle teig da sehr entgegen.

dieser schokoladige erdnuss brownie versuch nach robin robertson war geschmacklich sehr sehr gut, dafür aber nicht so schön fluffig & matschig, wie ich meine brownies eigentlich am liebsten mag. ich nehme an, wenn ich meinen eltern nicht gesagt hätte, dass es vegan ist, hätten sie es nicht gemerkt oder beanstandet.
ich probiere also weiter munter lustig aus in sachen vegan backen. denn vegan kochen ist ja einfach (:

was habt ihr denn so beim backen für schöne oder unschöne erfahrungen mit veganem ersetzen oder probieren gemacht?

Keine Kommentare: