Sonntag, Mai 29, 2011

& nietzsche for breakfast.


beim frühstücken über eine bibelversangabe stolpern, die einen beinahe zum brechen bringt (sprüche 31,10-31) & zum runterkommen erst mal ein bisschen nietzsche in der küche lesen. ich liebe wie diese zornesfalte vom konzentriert leise lesen beim plötzlichen verstehen & begreifen in breites lachen mit wundervollen grübchen umschlägt. und innerlich macht es kurz mehrfach knack!.

je abstrakter die wahrheit ist, die du lehren willst, um so mehr mußt du noch die sinne zu ihr verführen.

{nietzsche, jenseits von gut und böse, sprüche und zwischenspiele 128.}

Kommentare:

Christian hat gesagt…

LOL
Also was Fleiß und konsequente Arbeit angeht bist du wohl die Person die ich bisher kennengelernt habe, die am nächsten an Sprüche 31 ran kommt!

misslinge hat gesagt…

"Im Januar 2005 ließ Larry Summers, der Präsident der Harvard-University, verlauten, nicht die Diskriminierung von Frauen sei an der mangelnden Repräsentanz von Frauen in Naturwissenschaft und Technik schuld, sondern angeborene spezifisch weibliche (Un)Fähigkeiten. Peter Lawrence, Forscher am ‚Medical Research Council Laboratory of Molecular Biology‘ in Cambridge, vertrat in seinem 2006 erschienen Aufsatz ‚Men, Women and Ghosts in Science‘ eine fast identische Sichtweise."
aus: http://www.emma.de/ressorts/artikel/feminismus-theorie/wir-duerfen-nicht-laenger-schweigen/