Samstag, November 26, 2011

700: iss dein gemüse, schatz.


wir sind noch einen knappen monat vom jahresende weg & dennoch habe ich schon vorsätze fürs kommende jahr. denn dieses jahr ging einiges schief. auch kulinarisch. es ging mir den lieben langen sommer nicht allzugut, gefühlstechnisch. geldsorgen und bequemlichkeiten haben mich zusätzlich von einer ausnahme zur nächsten hüpfen lassen, vor allem unterwegs & das ärgert mich. nicht nur in der retrospektive.
vegetarisch essen, auch außerhalb oder unterwegs, das ist einfach, das fällt mir nicht schwer und ich habe nicht das gefühl, es da jemandem sonderlich schwer zu machen, mit meinen "anforderungen", meinen "ideologischen essbehinderungen". bei vegan sieht das schon anders aus.
die nächsten monate werden irre stressig. ich werde viel in der bibliothek sitzen & von arbeit zur uni und von da wieder zur bib hetzen. trotzdem habe ich mir vorgenommen, mehr vorzubereiten. mehr vorauszuplanen & griffbereit zur hand zu haben.
ich möchte stress und "unterwegs" nicht mehr als ausrede für mich durchgehen lassen. ich habe die bauchschmerzen und das schlechte gewissen so satt - gesund & ethisch vertretbar essen muss auch so machbar sein. (vorsatz #1) ich habe mich seit mitte des jahres so ungesund ernährt, dass ich mich selbst nicht mehr abkann, im moment. es wird zeit, wieder mehr zu probieren & standhaft zu sein!

auch das backen habe ich sehr vermisst. vegane kuchen sind aber gar nicht schwer, und auch eine handvoll brauchbare keks rezepte gibt es. solche schönen aktionen wie sonntagssüss, wie ich es bei julie und auch dem mädchen mit den locken immer wieder sehe & bestaune, die machen mir lust, mir mit mehr regelmässigkeit auch die schönen seiten des gesund und lecker essens offen zu halten & auszuprobieren. ab jetzt regelmässig: austesten von veganen, machbaren schönheiten zum schönen sonntäglichen kaffee (vorsatz #2).

jetzt muss ich es nur noch schaffen, die menschen, mit denen ich am meisten koche und esse, da mit rein zu ziehen. ich mag das mit meinen mitbewohnern zu essen. und mit dem liebsten. und einer handvoll besonderer freunde. ich mag es ihnen nicht unmöglich machen, selbstgemachtes mit mir zu essen. ich will niemanden missionieren, aber ich will ihnen & mir zeigen, wie einfach es sein kann und könnte. (vorsatz #3) dann ist das auch kein anlass mehr für ausreden & entschuldigungen.

auch wenn weihnachten und damit kommende leckereien bei anderen menschen jetzt anstehen: ich habe keine lust bis silvester zu warten: ich fange gleich heute an!

sofern euch das problem auch betrifft: wie haltet ihr euch so von "ausrutschern" ab, kulinarisch? wieviel ausnahmen darf man sich denn gönnen? muss man immer hart bleiben? wie teile ich meinen mitmenschen das denn freundlich und unkompliziert mit?

daumen drücken, tipps geben, empfehlungen & dergleichen: gerne!
cheers,
m

1 Kommentar:

Elana hat gesagt…

Super, dass du so motiviert bist, alles Gute!

Bezüglich Ausrutscher: ich hab mir da die "Ist auch schon egal gilt nicht"-Regel gesetzt: nur weil ich beim orientalischen Frühstück den Schafskäse nicht abbestellt habe, nehm ich trotzdem den Chai latte mit dazu mit Sojamilch. So vegan wie möglich, Punkt. Und mit möglich mein ich, vereinbar mit einer lockeren Einstellung zu Nahrung.
Ich glaube sobald man das dann drauf hat, gehts dann wieder ein Stückchen weiter, etc, etc, und irgendwann ist so vegan wie möglich vielleicht 100%.