Dienstag, November 29, 2011

zumutungen auf zumutungen. oder: ich werde wahrscheinlich noch verrückt.

{ ^ klicken vergrößert.}

lästigem papierkram sei dank, ist heute ordentlich druck in mein leben getreten. ich muss die übersetzung ohnehin bis morgen fertig haben & am freitag mittag rocke ich endlich eine viel zu lange offen gelassene hausarbeit fertig. damit ich bis zum 15.12. meinen papierkram in time beim entsprechenden amt eingereicht haben kann. oh gott, diese bürokratie ist das schlimmste am studium.

bis weihnachten möchte (muss) ich dann noch eine hausarbeit in deutscher literatur (das fotoprojekt) fertig haben, eine weitere in englischer literatur & am donnerstag kläre ich mein mediävistik nachklausurproblem. einem anderen professor treten wir freundlich in den hintern, wir warten seit august auf einen schein, der für die anmeldung schon längst hätte da sein sollen.

und wenn das alles geschafft ist, dann kann ich endlich anfangen, wirklich für meine examen zu lernen.

es ist zehn vor sechs. und ich habe noch die grün markierten stellen im oben zu sehen file vor mir. für heute so. als mindestleistung. diese stellen lassen sich gut und angenehm übersetzen; es sind 9,5 seiten fließtext. schluss mit der prokrastiniererei. drückt mir die daumen!

Kommentare:

Diandra hat gesagt…

Tsjakka!

Elana hat gesagt…

Ich bewundere alle, die sich durch ein Unistudium bringen. Also, mit realler Chance, es auch abzuschließen. Das Schlimmste ist bei Weitem nicht das Lernen selbst, sondern der Megabürokratieaufwand drumherum. Bäh. Und alle Achtung.