Donnerstag, Mai 31, 2012

wir können auch anders.


eigentlich hätte ich in den letzten wochen meine zulassungsarbeit schreiben müssen. stattdessen habe ich mich abgelenkt, versucht von unschönem stress & postamouröser enttäuschung runter zu kommen und angefangen mein leben wieder in den griff zu kriegen.

es gab ein paar neue, schöne fotos in meinem tübinger künstler projekt, weitere sind bereits angesetzt, nächste woche geht es auch mal auf die andere seite der kamera. es wurde viel zeit im park & im theater verbracht. es wurde viel geredet und gehofft & ich bin so glücklich darüber, so tolle freunde zu haben, die einem auch aus einem tief wieder raushelfen, einen ablenken, einen betüddeln wenn es mal sein muss, und einem das leben durch und durch einfach schöner machen.

& zwischen all diesem herumleben, diesem wieder in die bahnen kommen & dem vielen nachdenken gab es auch ein paar erkenntnisse und ein paar "ja, genau!"-momente, die ich niemandem vorenthalten, lies also empfehlen will während ich hier mein zeug zusammenpacke & das land mal kurz verlasse. neues gutmenschentum geht nämlich nicht nur in kleinen schönen schritten, sondern auch in lauten, radikalen sprüngen.

birdie über plastik & das vermeiden von plastik im alltag.

kirsten broddes blog über grüne mode, zustände, hintergründe & wandlungen.

alex über normalisierung statt nur toleranz in sachen sexualität & schubladen.

alle drei links kann & will ich gerne teilen, denn es sind zwei themen, die mir sehr am herzen liegen, auch wenn sie auf den ersten blick nichts weiter miteinander zu tun haben, als die welt zum positiven zu verbessern.

ein schönes wochenende, m

Sonntag, Mai 13, 2012

grün, grüner, grünster spargel.

oder: eine cremige pizza mit pilzen & grünem spargel. nom! (& weil geschälter spargel trotz winziger menge soviel platz einnehmen kann, war noch etwas übrig für eine portion backofen-spargel wie vor ein paar tagen ^^)


sonntagssüß 18: limettencreme-schnittchen.

auf komplizierten teig hatte ich heute keine lust, aber eine idee für eine vegane creme wollte ich ausprobieren. und es hat sich gelohnt! sehr cremig gerührten sojajoghurt mit frischem limettensaft, puderzucker & einem hauch vanille. der teig wird das nächste mal ein anderer, aber die creme, die bleibt.

einen schönen sonntag, hasen!


kultur galore in der kleinstadt.

am samstag war endlich wieder eine kulturnacht in der nähe, in der unmittelbaren sogar. wie immer viel zu viel schönes für einen abend & dann wieder wochenlang nichts. typisch. schön war es trotzdem, c & ich haben eine schöne zeit gehabt, ich hab das sehr genossen. wozu sorgen machen & einsam fühlen, wenn man solche tollen freunde hat? (:

{scherenschnitt im museum.}


{angewandte schöne geometrie in groß.}






{szenen aus nosferatu vom ltt.}


{liebesbriefe aus dem gefängnis, leider auf und nicht aus dem brunnen vorm hirsch.}


{siebdruck im atelier zweisam.}


{musik an allen ecken und enden.}


{feierabend im last resort.}

Samstag, Mai 12, 2012

grüner spargel? nie wieder anders als so!

gestern das simpelste, schnellste und geilste grüner spargel-gericht der welt gemacht: zusammen mit öl, limettensaft, salz&pfeffer und rosmarinzweigchen bei 200°c im backofen für 20 min. nie wieder anders!

(ok, morgen gibts nochmal was anderes, aber wir haben aus dem hammer gemüse gestern was gelernt und das wird morgen weiter getrieben. was alleine gut schmeckt, kann auf pizza nicht so falsch sein...)

wie esst ihr spargel denn am liebsten? (:




Montag, Mai 07, 2012

ach, herr tucholsky.

wir sitzen durchnässt vom regen im café binder & blättern in den erbeuteten büchern vom flohmarkt. heiße schokolade & himbeeren auf dünnem boden, dazu bilder aus dem spreewald & dem branitzer park gemischt mit heimweh. c streckt mir ab und an mal zeilen von tucholsky unter die nase. & jedes mal könnte ich fast wieder anfangen mit heulen.


sonntagssüß 17: fluffiger kirschkuchen.

mir fehlt gerade etwas die antriebskraft fürs kochen und backen. nicht nur wegen des viel außerhalb essens. darum wieder mit verspätung: ein sonntagssüß. etwas fluffig geratener kirschkuchen mit puderzucker. geschmeckt hat's trotzdem. wenn mir denn gerade überhaupt noch etwas schmecken kann. einfach mal auf das beste hoffen für die zukunft. einen schönen start in die woche,
~m

Dienstag, Mai 01, 2012

was aufs brot. oder "stulle mit brot" die zweite.

schon vor einer kleinen ewigkeit machte ich mir mal gedanken zu dem elendigen leid des veganen brotbelags. also bezahlbar, abwechslungsreich, schnell, einfach und lecker. zunächst einmal lieben dank für die vielen tollen tipps und ideen!
stressbedingt bin ich ja nicht zu sonderlich viel gekommen, aber so ein paar sachen haben sich zwischenzeitlich ergeben und ich will sie euch auch nicht vorenthalten.


das wundervolle fräulein kitsch empfahl in den kommentaren einen "leberwurst"aufstrich und ein fake-"mett" bei frau saltimbocca. das mett habe ich probiert, die konsistenz kam tatsächlich hin, aber das geschmackstragende fett fehlte mir dann doch, geschmacklich. aber es war mal einen versuch wert!


fräulein kitsch selbst hat neulich einen schnellen bohnenaufstrich mit ajvar gemacht - etwas nicht unähnliches habe ich auch mehrfach probiert, denn inspiration fand ich auch bei white on rice couple. dort gabs einen herrlichen spicy white bean dip, den ich in mehreren variationen auch probiert habe. einmal mit roter currysauce statt sriracha sauce und einmal mit süßer asia chilisauce und ordentlich sojasauce für ein picknick. die grundidee weiße bohnen zu einer creme zu pürieren ist also schon weitverbreitet & auch großartig einfach. preiswert und schnell, keine frage, und lecker noch dazu.


und wo wir schon dabei sind: weiße bohnen creme geht auch mit anderen farben. zum beispiel grün. eigentlich wollte ich eine creme mit dem verbliebenen bärlauchpesto machen, aber das war zu lecker und zu schnell aufgemampft (pasta, tortellini, salatdressing, brotaufstrich. oh, pesto!) dafür. aber das macht nichts, andere kräuter und pflänzchen eignen sich auch ganz ausgezeichnet. basilkum zum beispiel: bohnenmus aus einer dose bohnen mit etwas wasser, zitronen- oder limettensaft machen & dann ein bund basilikum mit salz und pfeffer unterpürieren.


kräuter kann man natürlich auch anders aufs brot bringen: mit kräutermargerine. margarine, öl, kräuter nach gusto und knoblauch nach laune zusammenrühren, kalt stellen, freuen. ganz einfach.


& à propose: was mit bohnen so leicht geht, das geht natürlich auch mit anderen hülsenfrüchten. hummus ist ein schneller und einfacher klassiker. und orientalisch, wie meine stimmung gerade schon wieder ist, will ich demnächst auch einen auberginen-aufstrich selbst zaubern. den linsenaufstrich vom mädchen mit den locken möchte ich auch noch probieren.

die einfachen sachen wie aufgeschnittenes gemüse oder räuchertofu habe ich natürlich auch ab und an auf dem brot. kurzum: derzeit gibt es keine langeweile auf meinen sandwiches und broten. dankeschön für tipps und ideen, mehr gibt es bald! (:

sonntagssüß 16: mandarin-quarktäschchen mit eis.

mit ein bisschen verspätung: sonntagssüß nachgereicht. bei der familie gab es schnell gezauberte blätterteigtäschchen mit quark (naja, sojajoghurt) und mandarinen, dazu vanilleeis. (eis und sorbet selbst machen ist übrigens gar nicht so schwer, aber dazu ein anderes mal). wenn es noch mehr aufgerollt gewesen wäre, dann könnte man das vllt auch mandarinenstrudel nennen. was gab es bei euch schönes, an diesem letzten, sonnigen wochenende?