Sonntag, November 09, 2014

mein leben in halbkreisen (I)




















































das letzte bisschen sonnenschein wird genutzt, das bisschen gemeinsame freizeit auch. wir lassen uns den fahrtwind ins gesicht blasen, fahren gemütlich neben- & hintereinander her, er mal vor, mal hinter mir, selbst die kleinen rennen sind nur neckisch, kein ernst. ich liebe dieses leise rascheln der speichen im leerlauf, den wind in den ohren & die herbstsonne auf dem weg vor uns. den abend über wird geputzt & repariert, ausgebessert & nur sehr langsam rauscht die euphorie, die zufriedenheit über meine strahlenden wangen aus mir heraus. vom tanzen & sich-das-kopfkissen-teilen abgesehen hat mir bewegung selten so viel spass gemacht wie dieses schöne neue hobby. ich bin fasziniert von der geometrie dieser filigranen metall-räder, dieser schnellen radwunder. es gibt weiß gott schlechtere dinge, die man sich miteinander teilen kann als diese rasante fortbewegung und freizeitbeschäftigung.

Keine Kommentare: